Erstkommunion

Die Erstkommunionvorbereitung in Urberach wird von mir als Gemeindereferentin begleitet und durch Katechetinnen und Katecheten aus der Elternschaft getragen.

Der Pfarrer ist in der Vorbereitung zu allen Sakramenten – und so auch in die Erstkommunionvorbereitung -  involviert.

Seit dem Kurs 2008 bereiten sich die Kinder im Pfarreienverbund Rödermark mit dem gleichen Kurskonzept vor.

Das Begleitbuch „Komm, geh mit“ von Wolfgang Gies wurde von den Kindern und Katechetinnen gut angenommen und die darin enthaltenen Anregungen mit Freude in die Tat umgesetzt.

Bisher ist es gelungen, für jeweils 5-6 Kinder zwei Katechetinnen/Katecheten zu gewinnen. Diese Arbeit ist das größte Geschenk, welches die Kinder bekommen, weil gelebtes Leben nun mal ein Bestandteil des Lebens wird und somit für immer im Gedächtnis bewahrt werden kann.

Selbst wenn junge Menschen – warum auch immer – nach dieser Zeit wieder einen großen Abstand zur Kirchengemeinde zulassen, können sie immer wieder daran anknüpfen.

An dieser Stelle sei daher allen, die sich in der Verkündigung bei der Vorbereitung auf die Sakramente der Taufe, Erstkommunion und Firmung als Katechetinnen und Katecheten engagieren große Anerkennung und Dank gesagt.

Ich halte es für unabdingbar nötig, dass die ganze Gemeinde die Begleitung von Kindern und Heranwachsenden zu ihrer vordersten Aufgabe erklärt. Dies ist in vielen Bereichen schon der Fall!! Es gibt aber noch viele Kinder und Jugendliche, die wir nicht erreichen oder zu denen wir nicht genügend Beziehung aufbauen können, so dass sie in unserer Gemeinde Heimat haben.

Die Sakramente sind „Berührungen“ Gottes – in ihnen kommt Gott auf besondere Weise nahe.

Die Gemeinde ist die Schale in der diese Gottesgeschenke dargereicht werden.

Danke allen, die diese „Schale“ strahlen und glänzen lassen.

Ansprechpartnerin für die Erstkommunionvorbereitung:

Gemeindereferentin Edelgard Gardt   Tel. 9172151

02.04.2008

 

Komm, geh mit !
 

So heißt der neue Kommunionkurs, der erstmals in St. Gallus durchgeführt wird.

Dadurch sind wir auf einer Welle mit Ober Roden und beenden den Kurs daher auch mit einer gemeinsamen Kinderwallfahrt nach Walldürn.
Die 10 Katechetinnen aus der Elternschaft haben sich bestens in den neuen Kurs eingearbeitet und auch von den Kindern kommen viele positive Rückmeldungen.
Zum ersten Mal haben wir in diesem Jahr ein Kinderwochenende gestaltet.
Es ist wohl das,  was den Kindern am Ende mit am eindrücklichsten in Erinnerung bleiben wird: gelebte Christengemeinde auf Zeit – mit einem Gruppengottesdienst als Höhepunkt.
Auch die Beichte war bereits in dieser Woche (21.02.2008) und wurde von Pfarrer Gaebler, Pfarrer Jung und Pater Äneas gehört.
Die Katechetinnen und Frau Gardt haben in der Zeit der direkten Vorbereitung für Sammlung für nach der Beichte für eine kleine Feier gesorgt. Dabei wurden sie von weitern Eltern unterstützt.
Die Feier fand an – in  - und vor der Kirche statt. Zum Problem wird dabei alljährlich die fehlende Toilette – in diesem Jahr half das (geöffnete) Pfarrbüro – sonst sind wir auf die Buchhandlung am Gänseeck angewiesen. (z. B. wenn die Beichte samstags ist).

Das Wetter hielt - und so konnten die Kinder auf dem Gallusplatz das befreite Gefühl zum Ausdruck bringen, das nach der Beichte überwiegt.
Nun geht es großen Schritten zum Weißen Sonntag und damit zum Empfang der Erstkommunion.
Wir sind bestens darauf vorbereitet und freuen uns sehr darauf.

Edelgard Gardt –
Gemeindereferentin und Kursleitung im Februar 2008


eingegeben 16.05.2008 ju
 

 

Zurück